Vorteile der Kunststoffzisterne

Aus einem Guss statt gegossen

Wie es so ist, wenn eine Sache zwei Alternativen bietet – Sie finden Befürworter für das eine wie für das andere. Dies gilt natürlich ebenso für Zisternen: Kunststoff oder Beton, das ist hier die Frage. Die Antwort hängt ganz von Ihnen und Ihren Wünschen ab.

Ein wesentliches Entscheidungskriterium ergibt sich bereits aus den verwendeten Materialien. Hier tritt ein Leichtgewicht gegen ein Schwergewicht an, die moderne Kunststoffzisterne aus Polyethylen gegen die altbekannte Betonzisterne. Womit die Aspekte Transport und Einbau ins Spiel kommen. Zwei gewichtige Gründe, bei denen die Betonvariante eindeutig den Kürzeren zieht. Nichts für Heimwerker, die gerne selbst Hand anlegen.

Das Gewicht macht aus der Betonzisterne eine schwere Last. Für den Transport benötigen Sie grundsätzlich einen Lkw mit Kranvorrichtung, denn immerhin bringt es die Ausführung mit einem Fassungsvermögen von 6.000 Litern auf ca. 5 Tonnen. Auch wenn kleinere Ausführungen leichter sind – Tonnen bleiben Tonnen. Was gleichzeitig bedeutet, Ihr geplanter Montageplatz muss für einen schweren Lkw dieser Größenordnung zugänglich sein, weil ein Einbau ohne Kran ein Ding der Unmöglichkeit ist. Auch zu beachten: Selbst ein ausfahrbarer Kran hat seine Grenzen.

Der Aufwand, der mit dem Transport und dem Einbau einer Betonzisterne einhergeht, schlägt spürbar bei den Kosten zu Buche. Da ist eine Kunststoffzisterne bedeutend komfortabler: einfach zu transportieren, einfach einzubauen, einfach günstiger. Das spiegelt sich auch in den Preisen für die Kunststoff-Regentanks von zisterne24 wider, in denen die Transportkosten bereits enthalten sind.

Wer hier anpackt, bewegt auch was

Kunstoffzisterne: leichtes Handling

Das im Vergleich zur Betonzisterne wesentlich geringere Gewicht prädestiniert die Kunststoffzisterne zum Selbsteinbau. Bierchen kalt stellen, Freunden Bescheid sagen, Spaten und Schaufel bereitstellen, gemeinsam anpacken, und schon landet der Regentank wohlbehalten in seinem Erdreich. Als Füllmaterial genügt dann normaler Kies. Benötigt schon die klassische zylindrische Form vergleichsweise weniger Erdaushub, so fällt er bei den Flachtanks nur noch gering aus, weswegen sich diese neuen Erdtanks dank der geringen Einbautiefe insbesondere für schwierige Bodenverhältnisse eignen oder wenn Sie schlicht zum tief Graben keine Neigung verspüren. Wobei in der Angelegenheit schon ein Minibagger viel Erleichterung verschafft.

Was Stabilität, Belastbarkeit oder die Widerstandsfähigkeit gegen viele Chemikalien anbelangt, bewegt sich Kunststoff absolut auf Augenhöhe mit Beton. In einem Stück aus umweltfreundlichen, vollständig recyclebaren Polyethylen gefertigt sind unsere schlagfesten Kunststoffzisternen zu 100% dicht. Was Sie in Ihren Garten einsetzen, zeichnet sich durch gleichmäßig verteilte Wandstärken mit aufwändigerer Formung aus, erkennbar an der gerippten Außenfläche. Das Ergebnis ist ein robuster, druck- und stoß-unempfindlicher Behälter, auf dem – sofern Sie eine Pkw-befahrbare Tankabdeckung verwenden – problemlos Autos fahren und parken können.

Ein weiterer Vorzug gegenüber einem Betontank: Sie können eine einfache Kunststoffzisterne ohne vormontierte Anschlüsse – natürlich auch die mit – bequem vor Ort mit zusätzlichen Anschlüssen versehen, passgenau auf Ihre konkreten Bedingungen zugeschnitten. Dazu fräsen Sie lediglich mit dem mitgelieferten Kronenbohrer die benötigten Öffnungen in den Tank – die flexible Lösung schlechthin.

Heißt unterm Strich: Technisch gesehen geben sich Beton- und Kunststoffzisternen nichts. Bei der in Beton gegossenen Variante entstehen beträchtlich mehr Aufwand beim Transportieren wie Einbauen und somit mehr Kosten. Darüber hinaus lassen sich nachträglich keine weiteren Änderungen vornehmen.

Mit einer Kunststoffzisterne wiederum entscheiden Sie sich für ein äußerst anwendungsfreundliches und kostengünstiges Produkt zur effizienten Regenwassernutzung, konzipiert für Selbsteinbau und Langlebigkeit.

Kurzum: Machen Sie es selbst – und Sie machen es sich leichter.

 

Zuletzt angesehen

    Kontaktformular

    Beratungs- und Bestelltelefon:
    0365 511 100 20